Die Fadenheftung ist die traditionelle Bindung und von größter Haltbarkeit. Ein Heft von bis zu 8 gefalteten Blättern - der Buchbinder nennt es Lage - wird mit Nadel und langem Faden in der Mitte zusammengeheftet. Dabei wird der Faden außen um Bänder geführt und beim letzten Stich mit der vorhergehenden Lage verknüpft.

So entsteht Lage für Lage der Buchblock. Die Enden der Bänder läßt man auf beiden Seiten einige Zentimeter überstehen. Sie werden später mit dem Buchdeckel verbunden. Bei der Maschinenheftung wird statt der Bänder eine Gaze verwendet.